Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben!

Auch in Halle startete das Volksbegehren gegen den Lehrkräftemangel in Sachsen-Anhalt

Seit 8. Januar können sich die Menschen in Sachsen-Anhalt aktiv für eine Verbesserung der Personalausstattung an den Schulen des Landes einsetzen. Unterrichtsausfall bis hin zu zeitweiligen Schließungen von Schulen aufgrund des massiven Lehrkräftemangels müssen endlich der Vergangenheit angehören. Das Bündnis "Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben!" hat ein Volksbegehren auf den Weg gebracht, das durch verbindliche Personalschlüssel eine verlässliche Anzahl von Lehrkräften, pädagogischen Mitarbeiter*innen und Schulsozialarbeiter*innen an den Schulen sicher stellen soll. Innerhalb eines halben Jahres müssen etwa 170.000 Unterschriften von Wahlberechtigten aus Sachsen-Anhalt gesammelt werden, damit der vorgeschlagene Gesetzentwurf im Landtag zur Abstimmung gestellt wird.

DIE LINKE ist Mitglied dieses Bündnisses aus Eltern-, Schüler- und Pädagogenverbänden sowie Politiker*innen. Dementsprechend sind wir auch in Halle bis Juli 2020 überall in der Stadt mit Ständen, Unterschriftenlisten und Klemmbrettern anzutreffen. Natürlich kann man auch direkt bei uns im Linken Laden vorbeikommen und unterschreiben. Also nicht lange zögern. Ihre und Eure Unterschrift für die Zukunft und eine gute Bildung unserer Kinder.

Alle Infos zum Volksbegehren gibt es hier

Neustart nach dem kommunalen Superwahljahr

Der Stadtverband DIE LINKE Halle hat einen neuen Vorstand gewählt und eine Doppelspitze ins Rennen geschickt

Auf dem Stadtparteitag am 23. November 2019 in der Saline haben wir einen neuen Stadtvorstand gewählt und mit Anja Krimmling-Schoeffler und Jan Rötzschke unsere neue Doppelspitze ins Rennen geschickt. Wir sagen beiden herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.

Ein großer Dank für ihre Arbeit und ihren Einsatz geht an unsere Stadtvorstandsmitglieder, die nicht wieder zur Wahl angetreten sind. Allen voran unsere langjährige Stadtvorsitzende Marianne Böttcher.

Nur die besten Wünsche gehen natürlich auch an unsere neu gewählten weiteren Mitglieder des Stadtvorstandes: Dirk Gernhardt (stellv. Stadtvorsitzender), Jana Bauermann (Schatzmeisterin), Janina Böttger, Lukas Pöhl, Lorenz Schleyer, Niklas Ufer, Maik Sommer, Aurelia Berger, Renate Krimmling, Lydia Roloff, Ute Haupt und Lukas Wanke.

Vor uns liegt viel Arbeit für soziale Gerechtigkeit in Halle, für eine ökologische, kulturvolle und weltoffene Stadt. Und vor uns liegt das Superwahljahr 2021 mit den Landtags- und Bundestagswahlen. Wir sind gut aufgestellt. Packen wir es an!

Erklärung der Stadtratsfraktion DIE LINKE Halle (Saale) zum Umgang mit der AfD

Nach intensiver Diskussion zum Umgang mit der AfD hat die Stadtratsfraktion DIE LINKE folgenden Entschluss gefasst: Es wird keine – wie auch immer geartete – Zusammenarbeit mit der AfD geben. Anträge der AfD-Fraktion wird die Fraktion DIE LINKE grundsätzlich ablehnen.

Zu unseren Beweggründen:

Wir setzen uns ein für eine tolerante, vielfältige und weltoffene Stadtgesellschaft, die nach demokratischen Grundsätzen den Interessensausgleich unterschiedlicher politischer und gesellschaftlicher Milieus und Sichtweisen sucht. Mit unseren politischen Zielen verstehen wir uns als eine von vielen Akteurinnen im Rahmen dieses Interessensausgleiches. Für uns ist es selbstverständlich, keinen politischen Alleinvertretungsanspruch für die Menschen in dieser Stadt zu erheben. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, mit allen demokratischen Fraktionen im Stadtrat Halle konstruktiv zu streiten, zusammenzuarbeiten und gemeinsam nach Lösungen und Kompromissen zu suchen.

Der Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus, Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gehört ebenfalls zu unserem Selbstverständnis. Wo sich diese Phänomene Bahn brechen, endet für uns das demokratische Spektrum. Dies ist keine Frage einer subjektiven, willkürlichen Grenzziehung. Der objektive Gradmesser in dieser Frage ist für uns das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und die freiheitlich demokratische Grundordnung, der wir uns als Stadträt*innen verpflichtet haben. Mehr...

Presseerklärungen Stadtverband Halle / Landtagsabgeordnete

Fehlendes Problembewusstsein bei Landesregierung und Koalition zu Kommunalfinanzen

Zu dem heute in der Mitteldeutschen Zeitung veröffentlichtem Zwischenergebnis der Begutachtung des kommunalen Finanzausgleiches und den von Finanzminister Bullerjahn angekündigten Konsequenzen für die Kommunen, erklärt der finanzpolitische Sprecher Swen Knöchel: Weiterlesen


Kompetenzzentrum frühkindliche Bildung in Stendal muss Arbeit endlich aufnehmen können

Die am heutigen Tage in der Mitteldeutschen Zeitung veröffentlichten Vorwürfe gegen die Fachhochschule Magdeburg-Stendal bei der Vorbereitung des Kompetenzzentrums für die frühkindliche Bildung seitens der Wissenschaftsministerin entbehren jeder sachlichen Grundlage. In mehreren Landtagsausschüssen haben sich die Landtagsabgeordneten intensiv mit... Weiterlesen


Oberbürgermeisterin endlich gleichgestellt?

Heute erfuhr man durch eine Pressemitteilung des BBZ lebensart e.V., dass die Oberbürgermeisterin von Halle der Meinung ist, dass Gleichstellung in unserer Gesellschaft erreicht ist. Weiterlesen


Einsatz von EU-Mitteln erneut am Landtag vorbei

Zu Äußerungen des Finanzministers Jens Bullerjahn am Mittwoch in Wernigerode beim Finanzdialog erklärt der finanzpolitische Sprecher der Fraktion Swen Knöchel: Weiterlesen


Strafvollzug nicht allein an quantitativen, sondern vor allem an qualitativen Faktoren ausrichten

Zur Entscheidung der Landesregierung, den Justizvollzug in Sachsen-Anhalt künftig an drei Standorten zu konzentrieren, erklären die rechtspolitische Sprecherin der Fraktion Eva von Angern und deren finanzpolitischer Sprecher und Abgeordnete aus Halle Swen Knöchel: Weiterlesen


Alternativer Neujahrsempfang

3. Februar 2020
10.30 bis 13 Uhr
Wochenmarkt Halle-Neustadt

Sozial + Ökolgisch

Zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019 zogen wir als stärkste Partei in den Stadtrat von Halle ein. Auf der Grundlage unseres Wahlprogramms werden wir auch in der Wahlperiode bis 2024 Stadtpolitik aktiv und engagiert gestalten.

Website der Linksjugend ['solid] Halle

Website des Landesverbandes DIE LINKE Sachsen-Anhalt

Website der Partei DIE LINKE