Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Entscheidende Wochen für das Volksbegehren

Das Volksbegehren gegen den Lehrermangel, bei dem wir Bündnispartner sind, geht in die entscheidende Phase. Bis zum 18. August haben wir noch Zeit Unterschriften zu sammeln, um dem Unterrichtsausfall in Sachsen-Anhalt etwas entgegenzusetzen.

Und dafür brauchen wir eure Hilfe!

Die Stände finden ab sofort regelmäßig statt:

jeden Dienstag von 10:00-14:00 Uhr vor dem Ratshof

jeden Donnerstag von 10:00-14:00 Uhr vor dem Ratshof

jeden Samstag von 10:00-14:00 Uhr vor der Ulrichskirche

Wir würden uns freuen, wenn sich Genoss*innnen und Sympathisant*innen  aus allen Stadtvierteln mithelfen würden. Für unsere Planung wäre es schön und hilfreich, wenn ihr eure Bereitschaft unter: dirk.gernhardt@dielinke-halle.de anzeigt.

 

MITMACHEN UND DEN MANGEL BEENDEN! RETTET DIE BILDUNG!

Die Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren gegen den Lehrer*innemangel ist im Januar erfolgreich gestartet: Fast jeden Tag standen Aktive aus dem Bündnis an Ständen, haben in Schulen und Betrieben Unterschriften von Lehrer*innen, Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen gesammelt. Dann kam die Corona-Pandemie und öffentliche Aktionen waren aus guten Gründen für Wochen und Monate unmöglich. Dieser Nachteil wird von der Landesregierung nicht ausreichend ausgeglichen, so dass wir nur bis zum 18. August Zeit haben, um alle Unterschriften zu sammeln. Und dafür brauchen wir eure Hilfe! Denn die Zukunft unserer Kinder ist zu wichtig, um sie dem CDU-Bildungsminister Tullner zu überlassen. Helft uns dabei, ladet Unterschriftenlisten runter (www.denmangelbeenden.de) oder holt euch welche bei uns im Linken Laden (Leitergasse 4), sammelt in euren Familien, bei Freunden und Bekannten und sendet die Listen an die GEW oder bringt sie uns im Linken Laden vorbei (weiter Abgabestellen auf Anfrage). Wenn ihr uns an Ständen oder bei Aktionen unterstützen wollt, meldet euch einfach bei uns, gemeinsam schaffen wir, dass das Volksbegehren gegen den Lehrer*innen-Mangel ein Erfolg wird.
Weitere Infos findet ihr beim @Bündnis - Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben

 

8. Mai - Tag der Befreiung

Im kleinen Rahmen haben wir heute den 8. Mai gefeiert und den Alliierten gedankt. Wir dürfen nicht vergessen, dass sie den #TagDerBefreiung erst möglich gemacht haben und viele dafür ermordet wurden. Es muss sich ein antifaschistisches Verständnis von diesem Tag durchsetzen. Dafür fordern wir unter anderem, dass der 8. Mai endlich ein offizieller Feiertag wird. Diejenigen, die ihn für sich persönlich als Niederlage sehen, drücken damit ihre gefährliche Ideologie aus und müssen gestoppt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die geplanten Redebeiträge vorher als Posts auf unserer Facebookseite veröffentlicht. Hier sind die Bilder von unserer Gedenkaktion, bei der wir aber nur kurzzeitig auf dem Südfriedhof verweilen konnten, um Blumen und Kränze für die sowjetischen Soldat*innen (stellvertretend für alle Alliierten!) und am Obelisken der Widerstandskämpfer*innen abzulegen. Vielen Dank an die Genoss*innen vom VVN-BdA, die ebenfalls mit einer kleinen Gruppe da waren.

Hier könnt ihr den digitalen Beitrag unseres Co-Stadtvorsitzenden Jan Rötzschke zum Gedenken am 8. Mai 2020 hören.

Solidarität und Gerechtigkeit

Forderungen zum 1. Mai!

Trotz der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie wollen wir als DIE LINKE Halle ein Zeichen für soziale Gerechtigkeit und eine solidarische Gesellschaft setzen. Deshalb präsentieren wir an verschiedenen Standorten Plakate, die wichtige politische Forderungen für die Arbeiter*innen enthalten. Die gegenwärtige Krise zeigt, wie schlecht viele systemrelevante Berufe bezahlt werden. Es wird deshalb Zeit, Arbeiter*innen aus dem Einzelhandel, der Logistik und der Pflege deutlich besser zu entlohnen und die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Wir fordern: Mehr Geld für diese Berufe – von Applaus allein wird niemand satt! mehr...

 

Solidarität ist das Gebot der Stunde

Liebe Genoss*innen und liebe Sympathisant*innen,

Die Ausbreitung des Coronavirus erfordert auch unser Handeln.  Im Moment muss alles dafür getan werden, die Ausbreitung zu verlangsamen. Das erfordert staatliche Maßnahmen, wie sie im Moment getroffen werden, aber auch ein umsichtiges Handeln jedes Einzelnen. Was es jetzt braucht, ist Solidarität.

Auch der Linke Laden bleibt natürlich von den Maßnahmen nicht verschont. Derzeit ist der Linke Laden täglich nur von 11 bis 15 Uhr besetzt. Erreichbar bleiben wir natürlich dennoch: Unter 0345 2025590 und per Mail unter info@dielinke-halle.de bleiben wir für euch ansprechbar.

Als Stadtverband versuchen wir Unterstützung und Hilfe für unsere Genossinnen und Genossen zu organisieren. Solltet Ihr wissen, wer Unterstützung braucht, meldet euch bitte.

Passt aufeinander auf, unterstützt euch, telefoniert miteinander. Geht auf ältere Menschen in eurem Umfeld zu und informiert sie über die aktuelle Lage und unterstützt sie dabei, die Empfehlungen umzusetzen und zu Hause zu bleiben. Solidarität ist das Gebot der Stunde - das kann DIE LINKE!

Hinweise, Informationsquellen, Kontaktadressen

Jeder Tag ist Frauentag

Anlässlich des  internationalen Frauentages sind wir am Montag in Halle-Neustadt und in der Südstadt gewesen, um Blumen zu verteilen. Allerdings ging es nicht nur darum, Blumen zu verteilen und den Frauen eine kleine Freude zu bereiten. Sondern um Inhalte: dieser Tag hat den Frauen das Wahrecht in Deutschland gebracht;  aber Frauen werden immer noch sexistisch diskriminiert und wir sind von einer ernsthaft gleichen Gesellschaft noch weit entfernt. Das muss sich ändern - am Frauentag und an jedem anderen!

Vor Ort in Halle-Neustadt

Der Stadtverband und die Stadtratsfraktion DIE LINKE Halle luden zum alternativen Neujahrsempfang

Mit den Menschen vor Ort in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen, ein offenes Ohr für Probleme, Fragen und Anliegen haben, über unsere Arbeit und Positionen informieren - Das war auch in diesem Jahr das Credo des alternativen Neujahrsempfangs des Stadtverbandes und der Stadtratsfraktion DIE LINKE Halle auf dem Wochenmarkt in Halle-Neustadt. Wir haben uns über zahlreiche Besucher*innen gefreut, die den Weg zu uns gefunden haben, bei Sekt, Kaffee und Bratwurst bei uns verweilten und nicht zuletzt über viele Hallenser*innen, die mit ihrer Unterschrift das Volksbegehren gegen den Lehrkräftemangel in Sachsen-Anhalt unterstützt haben. Vielen Dank an alle, die unseren alternativen Neujahrsempfang einmal mehr zu einer erfolgreichen Veranstaltung gemacht haben. Auch in Zukunft werden wir daran festhalten, raus zu den Menschen in die Stadtteile zu gehen und sie dort, wo sie leben, zu treffen.

weitere Fotos...

Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben!

Auch in Halle startete das Volksbegehren gegen den Lehrkräftemangel in Sachsen-Anhalt

Seit 8. Januar können sich die Menschen in Sachsen-Anhalt aktiv für eine Verbesserung der Personalausstattung an den Schulen des Landes einsetzen. Unterrichtsausfall bis hin zu zeitweiligen Schließungen von Schulen aufgrund des massiven Lehrkräftemangels müssen endlich der Vergangenheit angehören. Das Bündnis "Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben!" hat ein Volksbegehren auf den Weg gebracht, das durch verbindliche Personalschlüssel eine verlässliche Anzahl von Lehrkräften, pädagogischen Mitarbeiter*innen und Schulsozialarbeiter*innen an den Schulen sicher stellen soll. Innerhalb eines halben Jahres müssen etwa 170.000 Unterschriften von Wahlberechtigten aus Sachsen-Anhalt gesammelt werden, damit der vorgeschlagene Gesetzentwurf im Landtag zur Abstimmung gestellt wird.

DIE LINKE ist Mitglied dieses Bündnisses aus Eltern-, Schüler- und Pädagogenverbänden sowie Politiker*innen. Dementsprechend sind wir auch in Halle bis Juli 2020 überall in der Stadt mit Ständen, Unterschriftenlisten und Klemmbrettern anzutreffen. Natürlich kann man auch direkt bei uns im Linken Laden vorbeikommen und unterschreiben. Also nicht lange zögern. Ihre und Eure Unterschrift für die Zukunft und eine gute Bildung unserer Kinder.

Alle Infos zum Volksbegehren gibt es hier

Presseerklärungen Stadtverband Halle / Landtagsabgeordnete

Fraktion DIE LINKE: Kein neues ÖPNV-Gesetz zu Lasten der Schülerbeförderung und des Semestertickets

Zur heutigen Einbringung eines neuen Gesetzes der Landesregierung über den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in den Landtag erklärt der verkehrspol. Sprecher der Fraktion Uwe Heft: Weiterlesen


Fraktion DIE LINKE: Öffnung der Hochschulen statt Wettbewerb um Brotkrumen

Aus Anlass der Veröffentlichung des OECD-Bildungsberichts erklärt Hendrik Lange, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion: Weiterlesen


Fraktion DIE LINKE: Öffentliche Verkehrsmittel statt individueller E-Mobilität fördern

Uwe Heft, verkehrspolitischer Sprecher: "Die nun auch von Minister Haseloff angekündigte umfassende Förderung der Markteinführung individueller E-Mobilität /Elektro-Mobilität) dient weder dem Klimaschutz noch der einheimischen Industrie. Diese öffentliche Förderung ist lediglich ein weiteres Subventionsprogramm für die Automobilindustrie." Weiterlesen


Fraktion DIE LINKE: Halle braucht ein Sozialticket

Uwe Heft, verkehrspolitischer Sprecher: Getreu dem Motto "the same procedure as every year" werden im Bereich des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) pünktlich zum 01. August gebetsmühlenartig mit nicht plausiblen Gründen die Fahrpreise für öffentliche Verkehrsmittel erhöht, so auch in diesem Jahr. Weiterlesen


Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben

Linker Laden

Unsere Geschäfstelle im Linken Laden ist wieder besetzt.

Ihr könnt von Montag bis Donnerstag von 11:00 bis 15:00 Uhr mit euren Anliegen zu uns kommen, auch gern ohne Anliegen.

Wir sind telefonisch unter 0345/2025590 und Email info@dielinke-halle.de erreichbar.

 

Sozial + Ökolgisch

Zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019 zogen wir als stärkste Partei in den Stadtrat von Halle ein. Auf der Grundlage unseres Wahlprogramms werden wir auch in der Wahlperiode bis 2024 Stadtpolitik aktiv und engagiert gestalten.

Website der Linksjugend ['solid] Halle

Website des Landesverbandes DIE LINKE Sachsen-Anhalt

Website der Partei DIE LINKE