Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Merseburger Straße- Ausbau mit Augenmaß

Artikel der Fraktion DIE LINKE/ Die PARTEI im Amtsblatt vom 22.Januar 2015

Im Dezember hat unsere Fraktion im Stadtrat gegen eine Vorzugsvariante zur Aufweitung der Brücke über die Merseburger Straße am Rosengarten gestimmt. Gemeinsam mit anderen Fraktionen haben wir einen Antrag eingebracht, nunmehr auch den Grundsatzbeschluss zur Aufweitung unter der Brücke zurückzunehmen.

Mit diesem Vorgehen wollen wir unseren Vorstellungen einer sinnvollen Verkehrsentwicklung in Halle (Saale) umsetzen. Für die Merseburger Straße halten wir einen zweistreifigen Ausbau mit separatem Gleisbett, Radfahrstreifen, Parkbuchten sowie Fußwegen mit Baumbepflanzungen sinnvoll. Die Einrichtung von Haltestelleninseln wird den Verkehrsfluss verbessern.Ausreichend breite Fahrspuren mit Radstreifen erlauben das Passieren von Rettungswagen , ggf.über ein befestigtes ,separates Gleisbett, auch bei dichtem Verkehr.

Ein Großteil des Verkehrs soll zukünftig über die dafür vorgesehene Haupterschließungsstraße (HES) um die innere Stadt geführt werden. Die insgesant 100 Mio. EUR. Baukosten können so ihren Nutzen entfalten.In der Folge wird dies zu einer Aufwertung des gesamten Straßenraumes für alle Verkehrsteilnehmenden und damit der Lebensqualität entlang der Merseburger Straße führen. Das Wohnen in dieser Straße wird attraktiver. Unsere Vorstellungen zum Ausbau der Merseburger Straße decken sich mit den aktuellen Verkehrszählungen und den grundsätzlichen Planungsideen der Verwaltung.In den letzten Jahren hat der Verkehr in diesem Bereich bereits abgenommen. Ein zweistreifiger Ausbau folgt damit der verkehrsplanerisch vorgegebenen Norm. Dies entspricht einem vernünftigen finanziellen Aufwand sowohl bei der Herstellung als auch bei der folgenden Unterhaltung der Straße.

Wir möchten , dass mehrere Millionen Euro Fördermittel für eine mögliche Brückenaufweitung für wichtigere Straßenbauprojekte eingesetzt werden. 400.000 EUR Eigenmittel der Stadt können für dringend benötigte Dünnschichtbeläge oder z.B. für Spielplätze verwendet werden. Zur Aufweitung der Rosengartenbrücke und dem Ausbau der Merseburger Straße gibt es eine sehr emotional und kontrovers geführte Diskussion. Grundsätzliche Vorstellungen über Wertigkeiten in der Verkehrs-und Stadtplanung prallen aufeinander. Dennoch und gerade deshalb bleibt unsere Fraktion im Gespräch mit den Bürgerinitiativen vor Ort. Wir werden Argumente, die uns überzeugen, berücksichtigen , um sie in die Diskussion in den Stadtrat einzubringen.