Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Öffentlicher Personennahverkehr gehört zur Daseinsvorsorge

Unsere verkehrspolitische Sprecherin Anja Krimmling-Schoeffler zur Ablehnung des Bürgertickets im MDV-Gebiet

Es ist schade und eine vertane Chance, dass das ergänzende Finanzierungsmodell "Bürgerticket" in den Kommunen im MDV Gebiet abgelehnt wird. Bei einem Bürgerticket von einem Zwangsticket zu sprechen, ist eben auch eine gewisse Politik. Ein Bürgerticket ist in unseren Augen gleichzusetzen mit fahrscheinlosem Nahverkehr und diese Formulierung klingt deutlich attraktiver.

Fakt ist, Öffentlicher Personennahverkehr gehört zur Daseinsvorsorge und die kann nicht allein von den Nutzerinnen und Nutzern finanziert werden. Vielmehr braucht es eine gemeinschaftliche Finanzierung. Momentan kennen die Fahrpreise im ÖPNV nur den Weg nach oben, was selten auf Verständnis trifft. Fahrpreiserhöhungen sichern aber das bestehende Angebot und die Qualität des Verkehrsunternehmens HAVAG.

Die Sicherung eines kommunalen Nahverkehrs muss unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Menschen und unter Beachtung europäischer Rahmenbedingungen und Klimaschutzziele stattfinden. Das heißt für uns: Wir setzen uns für eine neue Kultur der Mobilität ein: Prioritäten sehen wir vor allem in einem umweltverträglichen und für jedermann zugänglichen Verkehr, der zu mehr Lebensqualität führt.

Wir sind nach wie vor der Meinung, dass der Fahrscheinlose Nahverkehr durchaus zukunftsfähig ist, auch wenn die Städte im MDV-Gebiet dem entsagt haben.