Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Henriette Quade, Wulf Gallert

Fundstück der Synagoge Weißenfels – Landesregierung in der Pflicht zu helfen

In den letzten Tagen wurde in Weißenfels die lange verschollene und 109 Jahre alte Lichtkuppel der ehemaligen Synagoge gefunden. Dazu erklären Henriette Quade, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Innenpolitik und Wulf Gallert, zuständig für Religionspolitik:

»Der Fund in Weißenfels ist ein großer Glücksfall und zugleich eine Herausforderung. Mit dem Simon-Rau-Zentrum kümmert sich seit Jahren ein rein ehrenamtlicher Verein um die Rekonstruktion und Bewahrung jüdischen Lebens, die Aufarbeitung von Geschichte und ganz konkret um die Reste der Synagoge. Dafür ist ihnen nicht genug zu Danken.

Dass dieser Verein die nun notwendigen Arbeiten allein nicht vornehmen, veranlassen und finanzieren kann, liegt auf der Hand. Hier steht das Land und auch der Landkreis in der Pflicht. Wir appellieren an den Ministerpräsidenten, sich der Sache anzunehmen, Kontakt mit dem Verein aufzunehmen und schnell einen Weg zu finden, um hier zu helfen. Die Baustelle muss gesichert und die Lichtkuppel geborgen werden. Wenn die Ankündigungen, jüdisches Leben befördern und unterstützen zu wollen, ernst gemeint sind, dann muss es hier eine schnelle Lösung geben.«