Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Transparente-Politik statt transparenter Politik

Offen, transparent und unabhängig - so beschreibt Bernd Wiegand gern sich und seinen Politikstil. Wie das in der Praxis aussieht,

davon können zum Beispiel die Anwohner im Wildentenweg ein Lied singen. Seit einem Jahr warten sie auf die Beantwortung ihrer Fragen zu geplanten Baumaßnahmen in ihrem Viertel. Der OB mauert und seine Büroleiterin erzählt Märchen. Ein angeblich stattfindender Dialog ist, wenn überhaupt, bestenfalls ein Monolog des Investors. Der Oberbürgermeister lässt seine Bürger im Regen stehen und agiert getreu seinem Motto: „Mein Wille geschehe!“

Wer sich fragt, warum Bernd Wiegand so handelt, kann die Antwort zurzeit im Stadtbild von Halle finden: Der Investor bedankt sich für die Hilfe des Hauptverwaltungsbeamten und hängt extragroße Transparente mit Wahlpropaganda für seinen Favoriten auf: „Es ist viel erreicht. Halle gemeinsam weiterentwickeln.“

Mit wem Bernd Wiegand „gemeinsam“ Halle weiterentwickeln will, falls er nochmal gewählt werden sollte, steht dort aber nicht. Die Bürger kann der Meister der Offenheit und Transparenz dabei aber kaum im Sinn gehabt haben. 

Thomas Schied

(Stadtrat)